Die 10 neuesten Beiträge

Kommentare

Kom­men­ta­re schal­te ich frei, nach­dem ich sie mir ange­se­hen habe. Dabei kann es zu klei­nen Ver­zö­ge­run­gen kom­men.

Wegen ver­stärk­ten Auf­kom­mens von Kom­men­tar-Spam habe ich ein Plug­in instal­liert, das sol­che Stö­run­gen unter­bin­den soll. Soll­te ein berech­tig­ter Kom­men­tar nicht eini­ger­ma­ßen zeit­nah von mir frei­ge­schal­tet wer­den, ist er viel­leicht dem Plug­in zum Opfer gefal­len. In die­sem Fall bit­te per Email nach­ha­ken!

MiMü am 10.September 2012:

Sonntagsausflug

Foto­aus­stel­lung:
Hein­rich Jan­sen: “Signs - Bil­der, die klin­gen”
Kunst­Werk Schüt­torf
11.09. bis 14.10.2012
diens­tags bis sonn­tags 15:00 bis 18:00 Uhr

Wes Mackey - Foto & © by Heinrich Jansen, Meppen

Wes Mackey - Foto & © by Hein­rich Jan­sen, Mep­pen

Freund Ber­ni wird ja nie müde, für sein Hei­mat­städt­chen zu wer­ben - so war es nur eine Fra­ge der Zeit und bedurf­te ledig­lich eines pas­sen­den Anlas­ses, dass wir ande­ren Hör­abend-Freun­de mal außer der Rei­he unse­rer musi­ka­li­schen Tref­fen nach Schüt­torf pil­ger­ten. Die Gele­gen­heit ergab sich ges­tern, als im Kunst­Werk Schüt­torf die Foto­aus­stel­lung “Signs - Bil­der, die klin­gen - oder was sind eigent­lich lau­te und lei­se Fotos?” des Mep­pe­ner Foto­gra­fen Hein­rich Jan­sen eröff­net wur­de.

Mick Hucknall - Simply Red, Foto & © by Heinrich Jansen, Meppen

Mick Huck­nall - Sim­ply Red, Foto & © by Hein­rich Jan­sen, Mep­pen

Das ers­te, was uns beein­druckt, ist das Kunst­Werk selbst. In einem alten Lager- und Kon­tor­haus, das 2011 auf­wän­dig saniert wur­de, gibt es Semi­nar- und Ver­an­stal­tungs- räu­me und einen gro­ßen Saal, in dem auch die Aus­stel­lung statt­fin­det. Als Armin und ich den Saal betre­ten, fällt es uns nicht ganz leicht, Tho­mas - des­sen Motor­rad wir drau­ßen schon gese­hen haben - und Ber­ni zu fin­den, so voll ist es dort trotz des fan­tas­ti­schen Spät­som­mer- wet­ters. Ber­ni, den in Schüt­torf wirk­lich jeder zu ken­nen scheint, ist in sei­nem Ele­ment, wird stän­dig begrüßt, schüt­telt Hän­de und stellt uns Leu­te vor. Lang­sam däm­mert uns, dass es in Schüt­torf eine rüh­ri­ge klei­ne Sze­ne von Musik- und Kul­tur­be­geis­ter­ten gibt, die sich alle an die­sem Vor­mit­tag ver­sam­melt haben, um die­se fei­ne Aus­stel­lung von Kon­zert­fo­tos zu sehen.

Vie­le der Bil­der hat der ambi­tio­nier­te Ama­teur­fo­to­graf Jan­sen im Hei­mat­haus Twist bei Mep­pen auf­ge­nom­men. Dort fin­den in Club­at­mo­sphä­re hoch­ka­rä­ti­ge Blues­kon­zer­te inter­na­tio­nal besetz­ter Bands statt. Das Hei­mat­haus Twist - aus­ge­spro­chen: Twiiist - ist Gegen­stand zahl­rei­cher Gesprä­che um uns her­um - immer geht es um kürz­lich dort erleb­te Kon­zer­te. Wir sind wohl von Fach­pu­bli­kum umge­ben.

Jan­sen selbst erfreut sich freund­schaft­li­cher Kon­tak­te zu vie­len Musi­kern, beson­ders auch zur bri­ti­schen Band Colos­se­um, für deren Kon­zer­te er eine Dau­er-Akkre­di­tie­rung als Foto­graf hat. Das wun­dert den Betrach­ter sei­ner Bil­der nicht: Jan­sen lässt die Musi­ker gut aus­se­hen, fin­det für sei­ne Auf­nah­men die beson­de­ren Momen­te. Für mich zeigt sich das ein­drucks­voll an einer Foto­gra­fie des Musi­kers Wolf Maahn:

Wolf Maahn, Foto & © by Heinrich Jansen, Meppen

Wolf Maahn, Foto & © by Hein­rich Jan­sen, Mep­pen

Ein paar Anmer­kun­gen noch:

Signs” - so heißt die­se Aus­stel­lung, da die meis­ten Expo­na­te von den abge­bil­de­ten Musi­kern signiert sind.

Sel­ten wur­de ich bei einer Aus­stel­lungs­er­öff­nung musi­ka­lisch so gut unter­hal­ten wie ges­tern vom ems­län­di­schen “Jazz­trio zu viert” SECCO.

Ich bedan­ke mich bei Hein­rich Jan­sen für die Erlaub­nis, hier eini­ge sei­ner Fotos zu zei­gen.

Eine Antwort hinterlassen

Sie können diese HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>