Die 10 neuesten Beiträge

Kommentare

Kom­men­ta­re schal­te ich frei, nach­dem ich sie mir ange­se­hen habe. Dabei kann es zu klei­nen Ver­zö­ge­run­gen kom­men.

Wegen ver­stärk­ten Auf­kom­mens von Kom­men­tar-Spam habe ich ein Plug­in instal­liert, das sol­che Stö­run­gen unter­bin­den soll. Soll­te ein berech­tig­ter Kom­men­tar nicht eini­ger­ma­ßen zeit­nah von mir frei­ge­schal­tet wer­den, ist er viel­leicht dem Plug­in zum Opfer gefal­len. In die­sem Fall bit­te per Email nach­ha­ken!

MiMü am 05.März 2017:

UHER SG 560 Royal

UHER SG560 Royal

UHER SG560 Roy­al - ein schö­nes Gerät!

Email an mei­nen Freund Meinolf vom 08. Febru­ar 2017:

(…) Aktu­ell noch etwas ande­res: ich habe heu­te ein Ton­band­ge­rät geschenkt bekom­men. Es han­delt sich um ein UHER SG560 Roy­al. Ein Band war drauf, aller­dings ziem­lich ver­dreckt, als wenn sich auf dem Wickel irgend­was abge­setzt hät­te. Daher hab ich die Kis­te nur mal kurz ange­macht. Macht schon im Leer­lauf einen ziem­li­chen mecha­ni­schen Lärm, trans­por­tiert aber, was dann zu einer dump­fen Wie­der­ga­be führt. Der Vor- und Rück­lauf funk­tio­niert (ganz schön flott!), aller­dings arre­tiert der zuge­hö­ri­ge Hebel nur für kur­ze Zeit, so dass das Band dann irgend­wann wie­der stoppt.

Das UHER hat wohl län­ger gestan­den. Gehör­te dem vor eini­ger Zeit ver­stor­be­nen Vater eines Bekann­ten. Ich fin­de, dass es chick aus­sieht in sei­ner schwar­zen Optik, kein Schnick­schnack dran. Die deutsch­spra­chi­gen Beschrif­tun­gen sind noch tip­top in Ord­nung. Fast ein biss­chen Die­ter-Rams-mäßig alles. Zwei Fra­gen an Dich: 1. lohnt es, sich mit dem Gerät noch eini­ge Mühe zu geben und Geld rein­zu­ste­cken und 2. wenn ja, woll­test Du mir das Teil wie­der flott machen? Das könn­te dann mein Ein­stieg ins The­ma Band­ma­schi­nen wer­den.

Das Gerät weg­schmei­ßen zu müs­sen wäre wirk­lich ein Jam­mer …

Und hier die umge­hen­de Ant­wort:

Lie­ber Micha­el,

will­kom­men im Club, Du Glücks­pilz! Das war DIE MASCHINE mei­ner Jugend­träu­me. Hab mir die Nase am Schau­fens­ter platt­ge­drückt …

Ger­ne neh­me ich Sie in mei­ne Obhut, wenn Du mir Zeit lässt. Aber es klingt nach weni­gen Defek­ten und nach gründ­li­cher Über­ho­lung …

Ja, ein Glücks­pilz bin ich wirk­lich. Schon auch wegen des Gerä­tes, vor allem aber, weil ich in Meinolf einen Freund habe, der mit enor­mem zeit­li­chen Ein­satz und gro­ßer Freu­de am Tun mit der Maschi­ne regel­recht “gekämpft” und aus ihr wie­der ein tech­ni­sches und opti­sches Schmuck­stück gemacht hat. In einem irr­te er in sei­ner Mail: es waren nicht weni­ge Defek­te, auf die er im Ver­lauf der Revi­si­on stieß, son­dern ein Sack voll! Wohl kein Wun­der bei über 40 Jah­re alter Tech­nik …

In einer aktu­el­len Email zählt Meinolf auf:

Was steht nun “unter dem Strich”:

Mecha­nik:

Tausch des Motors, des Reib­ra­des, eines Treib­ra­des, der Antriebs­rol­le, Kom­plett­jus­ta­ge aller Gestän­ge um Start/Stop/Aufnahme her­um, Repa­ra­tur des defek­ten Schal­ters Auf­nah­me, Revi­son aller mecha­ni­schen Tei­le mit Spe­zi­al­spray

Elek­tro­nik:

Kom­plett­re­vi­si­on des Netz­teils, Tausch aller Kon­den­sa­to­ren und Tran­sis­to­ren im Wie­der­ga­be­ver­stär­ker, dito im Auf­nah­me­ver­stär­ker, Neu­an­pas­sung der Aufnahmeköpfe/Spannungsteiler Aus­kopp­lung, Durch­mes­sen mit Signal­ver­stär­ker und Oszil­lo­skop aller Auf­nah­me-/Wie­der­ga­be­we­ge

Optik:

Kom­plett­rei­ni­gung, Polie­ren der Hau­be, Auf­ar­bei­ten der Ober­flä­chen

(…)

Es steht damit ein Stück deut­scher Ana­log­ge­schich­te in Dei­ner Anla­ge - und ein ganz fei­nes Ein­mo­to­ren­lauf­werk!

Meinolf betreibt eine sehr infor­ma­ti­ve Web­site über vin­ta­ge audio. Dort fin­det sich ein aus­führ­li­cher, reich bebil­der­ter Werk­statt­be­richt über die Kom­plett­re­vi­si­on mei­ner Band­ma­schi­ne. Sehr zu emp­feh­len!

Und, Meinolf: gro­ßes Dan­ke­schön an Dich!

UHER SG560 Royal auf der Werkbank

UHER SG560 Roy­al auf Meinolfs Werk­bank

Eine Antwort hinterlassen

Sie können diese HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>