Neueste Beiträge

Kommentare

Kommentare schalte ich frei, nachdem ich sie mir angesehen habe. Dabei kann es zu kleinen Verzögerungen kommen.

Wegen verstärkten Aufkommens von Kommentar-Spam habe ich ein Plugin installiert, das solche Störungen unterbinden soll. Sollte ein berechtigter Kommentar nicht einigermaßen zeitnah von mir freigeschaltet werden, ist er vielleicht dem Plugin zum Opfer gefallen. In diesem Fall bitte per Email nachhaken!

MiMü am 08.April 2012:

heavy rotation Vol. 6: Elbow – The Seldom Seen Kid, Elbow – Build A Rocket Boys!

Mit Elbow beschäftige ich mich noch nicht sehr lange. Ich hatte die Band mal gesehen in der Musiksendung „One Shot Not“ auf Arte. Außerdem ist sie mit „Teardrop“ – einem großartigen Massive Attack-Titel – auf einem Sampler mit Cover-Versionen vertreten. Erst als ich neulich in einem Musikblog wieder etwas über Elbow las, war ich angefixt und legte mir zwei CDs zu, die seither abwechselnd den CD-Spieler im Wohnzimmer blockieren und – digitalisiert im FLAC-Format – als Dauerschleife auf meinem Rechner im Arbeitszimmer rotieren:

Elbow – The Seldom Seen Kid (CD 2008), Build A Rocket Boys! (CD 2011)

Elbow - The Seldom Seen Kid (CD 2008) Elbow ist eine fünfköpfige, aus Manchester stammende Band rund um den Texter und Sänger Guy Garvey. Ab 1990 spielt man als „SOFT“ zusammen, gibt sich aber 1997 den Namen Elbow. Im Jahr 2000 erscheint das erste Album, aber erst das 2008 veröffentlichte vierte Album „The Seldom Seen Kid“ bringt der Band den Durchbruch.

Die Musik Elbows möchte ich als ausgesprochen unhektisch beschreiben. Hier werden große Melodiebögen gespannt, die musikalischen Ereignisse bauen sich in Ruhe auf. Um das in aller Schönheit mitzubekommen, sollte man sich die Zeit nehmen und nebenher nicht zuviel anderes tun. Innehalten und genießen!

Guy Garveys wohltönende Stimme prägt die Stücke außerordentlich. Tatsächlich fühlt man sich da gelegentlich als alter Genesis-Fan der Gabriel-Ära an Peter Gabriel erinnert.

Elbow - Build A Rocket Boys! (CD 2011)

Aber anders als im Fall Marillions und ihres ersten Sängers Fish, denen schon mal unterstellt wurde, ein Genesis-Clone zu sein, kommt hier ein solcher Verdacht gar nicht erst auf – dazu ist die Elbow-Musik zu eigenständig.

Sich da ein wenig einzuhören, lohnt ganz sicher den Aufwand. Wenns ein einzelner Song sein soll, empfehle ich diesen vom Album „Build A Rocket Boys!“:

YouTube: Elbow – The Night Will Always Win (Live)

Wer etwas mehr Zeit investieren mag, wähle ein knapp einstündiges Video, das die BBC von einer Live-Einspielung des Albums „The Seldom Seen Kid“ erstellt hat. Hier sieht man die Band zusammen mit großem Orchester und Chor:

YouTube: Elbow with the BBC Concert Orchestra (Live)

Eine Antwort hinterlassen

Sie können diese HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>