Neueste Beiträge

Kommentare

Kom­men­ta­re schal­te ich frei, nach­dem ich sie mir ange­se­hen habe. Dabei kann es zu klei­nen Ver­zö­ge­run­gen kom­men.

Wegen ver­stärk­ten Auf­kom­mens von Kom­men­tar-Spam habe ich ein Plug­in instal­liert, das sol­che Stö­run­gen unter­bin­den soll. Soll­te ein berech­tig­ter Kom­men­tar nicht eini­ger­ma­ßen zeit­nah von mir frei­ge­schal­tet wer­den, ist er viel­leicht dem Plug­in zum Opfer gefal­len. In die­sem Fall bit­te per Email nach­ha­ken!

MiMü am 10.Dezember 2017:

Breitband-Diskussion - die Zweite

Heu­te erreich­te den Audion­is­ten ein Kom­men­tar zum Bei­trag “Breit­band-Dis­kus­si­on”. Ein Leser die­ses Blogs hat­te Götz Wilim­zig direkt ange­schrie­ben und äußer­te in sei­ner Email sei­ne Zwei­fel in Bezug auf die Brauch­bar­keit der in der Schrift “Höchst emp­find­lich” emp­foh­le­nen Radio-Breit­band-Laut­spre­cher­chas­sis vom Typ Saba Green­co­ne und deren neu­zeit­li­chem Ersatz Bey­ma 8AG/N.

Nun streue ich mal ein wenig Asche über unse­re Häup­ter: wir ent­schie­den uns, die­se Mail hier zu ver­öf­fent­li­chen. Zwar anony­mi­siert, aber doch unge­fragt und sehr poin­tiert beant­wor­tet. Umso mehr freut uns die neu­er­li­che Reak­ti­on unse­res Lesers, der zwi­schen­zeit­lich Ver­su­che ange­stellt hat und in sei­nem Kom­men­tar nun zu die­sem Urteil kommt:

Hal­lo lie­be Audion­is­ten,

nach mei­ner anfäng­li­chen Kri­tik an der Musik­wie­der­ga­be über Breit­band­laut­spre­cher muss ich mein Urteil durch eine neue Erfah­rung zumin­dest teil­wei­se revi­die­ren!

Mein Urteil über die Alter­na­ti­ve Bey­ma möch­te ich aber der­zeit noch auf­recht erhal­ten. Auf Dau­er fehl­te mir ein­fach der Tief­gang, das Volu­men! Die­ses aber jetzt nur aus der Erin­ne­rung her­aus, weil die Boxen schon eine Zeit­lang nicht mehr exis­tie­ren.

Was aber die alten Radio­laut­spre­cher anbe­langt, habe ich sol­che Exem­pla­re mal in zwei ein­fa­che 70 X 100cm Schall­wän­de kon­zen­trisch ein­ge­baut! Und sie­he da, es stell­te sich ein frap­pie­ren­des, far­ben­rei­ches Spiel ein, bespickt mit feins­ten Infor­ma­tio­nen und einer Stim­men­na­tür­lich­keit, die mich abso­lut ver­blüff­te! Dazu kam jenes mir feh­len­de Volu­men dazu, heißt ein Akus­tik Bass wur­de glaub­haft abge­bil­det. Es war wirk­lich nicht mehr ent­schei­dend, wie weit der Fre­quenz­gang zu mes­sen ist, son­dern viel wich­ti­ger wur­de die Kohä­renz des gesam­ten Abbil­des!

Von daher war es mir ein Anlie­gen, die­ses hier zu revi­die­ren und letzt­lich zu rela­ti­vie­ren.

MfG

Wir freu­en uns, dass hier jemand sein ursprüng­lich gefäll­tes Urteil zurück­nimmt und das auch öffent­lich tut - cha­peau! Außer­dem ver­wei­sen wir auf dies:

Es gibt nichts Gutes - außer, man tut es!

Erich Käst­ner

Eine Antwort hinterlassen

Sie können diese HTML-Tags verwenden.

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>